Die Wiederentdeckung der richtigen Art, Dinge zu tun

Katherine Rich ist eine freiwillige Krankenschwester bei NPH Bolivien, die ihre Ansichten über Leben und Gesundheit auf unerwartete Weise anpassen musste.
September 19, 2019 - Bolivien

Die freiwillige Krankenschwester Katherine Rich kam im Juli 2019 zu uns nach Bolivien.
1/6

Während der Übergang in mein neues Zuhause seine offensichtlichen Herausforderungen hatte - wie das Erlernen einer neuen Sprache und der 100 neuen Namen und Gesichter - war ich sicher, dass ich mich nie daran erinnern würde - kam der grösste Schock, als ich anfing, in unserer kleinen Klinik vor Ort als freiwillige Krankenschwester zu arbeiten.

Als frischgebackene Krankenpflegeschülerin habe ich viel Zeit damit verbracht, in westlichen Krankenhäusern zu arbeiten und mich mit moderner Medizin zu beschäftigen. Ich war es gewohnt, dass jede einzelne Ressource mit nur einem Klick auf eine Schaltfläche oder einen schnellen Telefonanruf leicht verfügbar war.

Ich dachte naiv, dass diese Erfahrungen mich gut auf die Arbeit vorbereitet hätten, die ich bei NPH leisten würde, aber die Erkenntnis meiner Naivität traf mich schon an meinem ersten Tag in der Klinik, als ich gebeten wurde, zum ersten Mal eine intramuskuläre Gluteal-Spritze durchzuführen. (Ja, das ist richtig, eine Spritze direkt in den oberen Gesässbereich.) Das ist nicht die gängigste Form der Medizinverwaltung, die man in der Krankenpflegeschule lernt, aber ich habe schnell gelernt, dass es eine bevorzugte Form der Medizinverabreichung hier im ländlichen Bolivien ist.

Von kulturellen Ansichten über die Medizin bis hin zur Notwendigkeit, 30 Minuten für weiterführende medizinische Dienstleistungen fahren zu müssen und zu lernen, die Namen von Medikamenten auf Spanisch auszusprechen, mussten sich meine Ansichten darüber, was ich für normal und "die richtige Art, Dinge zu tun" hielt, anpassen. Da wir ein isoliertes Zuhause sind und nicht über alle medizinischen Ressourcen verfügen, sind wir ständig auf der Suche nach innovativen und effizienten Wegen, um unsere Kinder zu versorgen und ihre Gesundheit zu erhalten.

Abgesehen von kulturellen Unterschieden und intramuskulären Injektionen, bin ich sehr dankbar für die Gelegenheit, die ich hier habe, meine bisher flache und starre Denkweise darüber zu erweitern, wie die Gesundheitsversorgung meiner Meinung nach aussehen sollte. Ich lerne, dass es immer eine Lösung gibt, wenn man das Problem nur in einem neuen Licht betrachtet.

Nach acht Monaten fühle ich mich in der Klinik wohl, auch wenn ich jeden Tag etwas Neues lerne. Ich bin sehr dankbar, dass mir die Sorge um die Gesundheit und das Wohlergehen der Kinder hier bei NPH Bolivien anvertraut wurde, und ich bin dankbar für alles, was ich von ihnen gelernt habe.

Children’s names have been changed to protect their privacy.

Check out available volunteer opportunities at nph.org .

Katherine Rich   
Nurse

 

 

 

Wie Helfen

 

Bestellen Sie unseren Newsletter