Unsere Stimmen: Victoria von NPH Guatemala

Victoria war 10 Jahre alt als sie zu NPH stiess. Jetzt studiert sie Betriebswirtschaft während sie bei NPH Guatemala arbeitet. In ihrem "Unsere Stimmen" Brief drückt sie ihre Dankbarkeit gegenüber Spendern, Paten und Betreuern aus.
Januar 28, 2021 - Guatemala

Victoria vor dem Casa San Andres, NPH Guatemala.
1/4

Liebe Welt!

Ich heisse Victoria. Ich freue mich und fühle mich geehrt, diesen Brief als Mitglied und Repräsentantin von der NPH Familie in Guatemala schreiben zu dürfen. Ich stiess der Familie vor 24 Jahren hinzu, als ich 10 Jahre alt war. Jetzt bin ich Teil von der Verwaltung im Casa San Andres.

Ich hatte die besten Erlebnisse meines Lebens in der erweiterten NPH Familie; Erlebnisse, die mir geholfen haben erwachsen zu werden und Dinge, die in unserem Leben passieren, besser zu verstehen. Eine der erleuchtendsten Momente war das Erreichen eines Stipendium für das Seattle Institute. Dort durfte ich dank diesem Stipendium Englisch und Unternehmensführung studieren. Es war das erste Mal für mich, dass ich das Land und NPH für eine längere Zeit verlassen habe. Das Stipendium war ein zehnmonatiges Abenteuer; ich konnte eine neue Kultur entdecken, eine neue Art zu leben und dabei noch eine zusätzliche Sprache lernen. Es war ein sehr intensiver Prozess, aber diese Erfahrung hat mir geholfen mich zu entwickeln und die Dinge und Momente, die uns das Leben bereithält, zu geniessen.

Während meines Aufenthaltes in Seattle habe ich viele Leute mit grossen Herzen kennengelernt, die auf irgendeiner Art und Weise die grosse NPH-Familie unterstützen. Ich habe verschiedenste Paten von Kindern bei NPH getroffen. Ich habe Spender und ehemalige Volontäre getroffen. Dank dieser Zeit in Seattle eröffnete sich mir die Möglichkeit, auch andere Staaten der USA zu besuchen und Fundraising-Events zu besuchen. Diese Erfahrungen haben mich stark geprägt.

Derzeit befinde ich mich in der letzten Phase an der Universität, um meinen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft zu machen, was sich durch die COVID-19-Krise verzögert hat. Die Dinge haben sich in Guatemala sehr verändert und es gibt viele Menschen ohne Arbeit, viele Kinder ohne Schule und viele Menschen mit nichts zu essen. Auch an vielen anderen Orten ist die Situation schwierig. Dieser drastische Wandel, den wir erleben, hat mich gelehrt, stärker zu sein. Als Hermana Mayor [Älteste Schwester] habe ich die Pflicht, meine Brüder und Schwestern von NPH zu unterstützen, die während der Pandemie große Herausforderungen erlebt haben, denn einige haben ihre Arbeit und ihre Familien verloren. Es ist wichtig zu wissen, dass all das uns stärker und menschlicher macht, denn wir müssen in den Schuhen derer gehen, die wirklich leiden, und ihnen helfen, diese Krise zu überwinden. All dieses Chaos wird vorübergehen und uns noch mehr vereinen, also müssen wir mit unseren Familien und den Menschen um uns herum vorwärts gehen.

Für mich ist die Unterstützung durch unsere Paten sehr wichtig. Dank ihnen haben viele Kinder, Jugendliche und Heranwachsende die Möglichkeit zu studieren, ein Dach über dem Kopf, Nahrung, Gesundheit und eine Familie, die ihn oder sie bis zum Schluss bedingungslos unterstützt. Bei NPH hatte ich die Gelegenheit, einige meiner Paten zu treffen, was mich zu einem verantwortungsbewussteren Menschen machte und mich dazu verpflichtete, alles, was sie uns geben, zu schätzen, besonders die Bildung, die notwendig ist, um den Kreislauf der Armut, in dem wir uns befinden, zu durchbrechen. Bei einer Gelegenheit hatte ich das Vergnügen, eine Familie in Boston kennen zu lernen, die sich sehr für NPH einsetzt, und die uns ihr Haus als Gastfamilie öffnete. Der Aufenthalt bei dieser Familie war der beste, und ich konnte mich so sehr mit ihnen identifizieren und wurde sehr gut aufgenommen. Ihre Liebe zu den Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden bei NPH ist unermesslich, und ich danke Gott, dass er Menschen wie sie, mit einem so großen Herzen, auf den Weg zu NPH bringt: Menschen, die jeden Tag helfen, damit jedem Kind alles Notwendige zur Verfügung gestellt werden kann.

In diesen schwierigen Zeiten, die wir als Gesellschaft und als Familie durchleben, möchte ich ein herzliches Dankeschön an alle Tios und Tias [Betreuer von NPH], Spender, Freiwilligen, Paten und an alle, die ohne zu zögern die große NPH Familie unterstützen, aussprechen. Ich weiß, dass es für alle sehr schwer ist und dass ein Dankeschön nicht alles wieder gutmachen kann, was Sie getan haben. Viele Tios und Tias opfern Zeit mit ihren Familien, um den Bedarf des Heims zu decken, und viele Spender und Paten geben sich große Mühe, diese großartige Sache weiter zu unterstützen.

Deshalb möchten wir Ihnen aus tiefstem Herzen für Ihren Einsatz danken. Ich weiß, dass der allmächtige Gott Sie alle für Ihre Bemühungen belohnen wird.

"Fürchte dich also nicht, denn ich bin mit dir; erschrecke nicht, denn ich bin dein Gott. Ich werde dich stärken und dir helfen; ich werde dich mit meiner rechten Hand halten."

Isaiah 41:10

Danke!

Victoria

Der Name wurde geändert, um die Privasphäre der Beteiligten zu schützen.

Unterstützen Sie die NPH Familie als Spender oder Pate. Schauen Sie bei NPH Schweiz vorbei!

Victoria   
Universitätsstudentin und Patenkind bei NPH Guatemala

 

 

 

Mehr Nachrichten von Guatemala


Wie Helfen

 

Bestellen Sie unseren Newsletter