Neue Herausforderungen brauchen neue Lösungen in einer globalen Pandemie

Vom Nähen von Gesichtsmasken bis hin zu Predigten über WhatsApp passt sich NPH Nicaragua neuen Aufgaben im Kampf um die Eindämmung von COVID-19 an.
April 20, 2020 - Nicaragua

Botschaft der Kinder von NPH Nicaragua: "Wir sind bei Ihnen"
1/9

Die "Kampf-oder-Flucht-Reaktion" ist ein in der Psychologie bekanntes Konzept, das beschreibt, wie der menschliche Geist reagiert, wenn er mit Gefahr konfrontiert wird. Angesichts der aktuellen globalen Pandemie reagiert das Team von NPH Nicaragua mit einer "Kampf"-Mentalität, um zu verhindern, dass das COVID-19-Virus in das Haus eindringt und sich unter den Menschen verbreitet, die in Casa Padre Wasson leben. Dabei übernehmen die Mitarbeiter neue Aufgaben, die mit den Schutz- und Präventionsprotokollen der medizinischen Dienste von NPHI in Einklang stehen und gleichzeitig nachhaltige Strategien wie das Nähen von Gesichtsmasken für den öffentlichen Gebrauch anwenden.

Gemäss Johns Hopkins University Coronavirus Resource Center gibt es per 20. April 10 bestätigte Fälle des neuartigen Coronavirus und keine Todesfälle, was im Vergleich zu anderen Ländern Mittelamerikas relativ niedrig ist. Dennoch arbeitet NPH eng mit den nicaraguanischen Behörden zusammen, um sicherzustellen, dass die Empfehlungen der Regierungsstellen in den Bereichen Bildung und Gesundheit befolgt werden.

Innerhalb der Casa Padre Wasson hat Dr. Silvia Echaverri, die Leiterin der medizinischen Abteilung, detaillierte Gesundheitsrichtlinien erstellt, während Yubran Quedo, ein Verwalter im Heim, bei der Umsetzung von Präventionsmassnahmen und Schulungen geholfen hat, damit das Personal seine Rolle und Verantwortung im Kampf gegen COVID-19 ausserhalb des Hauses versteht.

Zur Unterstützung der Klinik haben Ana Jacoba Reyes, Leiterin der Berufsausbildung, und ihr Team 250 "selbstgemachte" Gesichtsmasken für das örtliche Personal hergestellt.

Plakate mit Hinweisen auf COVID-19-Präventionsmassnahmen wurden rund um das Haus aufgehängt, z.B. an den Eingangstoren, der Klinik, der Schule, den Verwaltungsbüros und im Küchenbereich. Darüber hinaus wurden antibakterielle Seife und desinfizierendes Handgel an verschiedene Arbeitsbereiche verteilt. Unter der Leitung von Dr. Silvia nehmen einige Kinder und Jugendliche Vitaminpräparate ein, mit dem Ziel, ihr Immunsystem zu stärken. In Übereinstimmung mit einer nationalen Richtlinie der Bundesbehörden wurde ein Gästehaus auf dem Gelände zu einem COVID-19-Isolationsraum für Verdachtsfälle umgebaut.

Sicherlich haben neue Gewohnheiten in den Alltag Einzug gehalten. Der Sicherheitsdienst sorgt dafür, dass sich jeder Besucher bei der Ankunft und beim Verlassen des Hauses gründlich die Hände wäscht. Die Räder der Fahrzeuge von NPH und der Besucherfahrzeuge werden bei der Einfahrt begast, um das Anwesen weiter zu schützen. Währenddessen überprüfen die Lehrer in der Schule häufig die Richtlinien für richtiges Händewaschen mit den Schülern und achten gleichzeitig darauf, dass die Kinder zu Beginn und am Ende des Schultages ihre Hände waschen. Die planmässige Reinigung von Klassenzimmern, Schreibtischen, Badezimmern und Fenstern hat erheblich zugenommen, ebenso die Reinigung von Fluren und Gartenbereichen.

Sowohl die Abteilung für Sozialarbeit als auch die Abteilung für Psychologie bieten den Kindern Unterstützung durch Kleingruppendiskussionen über Pflege und Sauberkeit an, während die psychologischen Programme für Kinder wie gewohnt weitergeführt werden. Mitarbeiter in einigen Abteilungen, wie z.B. in der Landwirtschaft, bleiben jedoch für zwei Wochen oder länger von Casa Padre Wasson fern, um die Ausbreitung des Virus im Haus zu verhindern.

"Wir haben bereits Jungen und Mädchen von NPH von den Schülern unserer Gemeinde getrennt. Unsere Jungen und Mädchen besuchen den Unterricht in ihren Casitas, während die Schüler aus der Gemeinde in den Klassenzimmern der Schulen lernen. Diese täglichen Aufgaben helfen den Kindern, sich zu beschäftigen", sagt Marlon Velasquez, der nationale Direktor von NPH Nicaragua.

"Religiöse Aktivitäten, wie z.B. das Sakrament der Eucharistie, finden in den Kindercasitas statt, um grosse Menschenansammlungen zu vermeiden. Unser Kaplan Pater Fernando sendet uns das Wort Gottes über WhatsApp-Posts und Audiobotschaften, so dass unsere Betreuer es mit den Kindern teilen können", erklärt Marlon. Er fügt hinzu, dass die Freizeitaktivitäten am Wochenende in kleinen Gruppen von Jungen und Mädchen durchgeführt werden, um den Andrang im Heim weiter zu verringern.

In der Zwischenzeit arbeiten die Betreuer hart daran, dass die Moral der Kinder hoch bleibt. "Sie verstehen, was geschieht; sie nehmen es ernst und ermutigen die Kinder, das Gleiche zu tun. Alle tun ihr Bestes, um die Vorsichtsmassnahmen zu befolgen. Ich bin stolz auf sie. Mit Gottes Hilfe werden wir das durchstehen".

Marlon schliesst: "Die Kinder wissen um die Situation in anderen Ländern, und sie senden ihre Liebe an die Paten und Spender, die schwierige Momente durchleben. Wie unsere Kinder in ihren Bannern an Sie geschrieben haben: "Bleiben Sie stark" und "Wir sind bei Ihnen". Das ist die Botschaft der gesamten Familie von NPH Nicaragua. Und auch: "Bleibt zu Hause."

Please support our NPH homes during this time of need. Any help you can give is well received and accepted graciously. Please visit nph.org for more information.

Aristides Manzanarez   
Communications Officer, NPH Nicaragua

 

 

 

Mehr Nachrichten von Nicaragua


Wie Helfen

 

Bestellen Sie unseren Newsletter