Unsere Stimmen: Patrice von NPH Haiti

Patrice liebt es zu lernen, daher haben ihn die durch COVID-19 verursachten Einschränkungen im Jahr 2020 frustriert. In seinem "Unsere Stimmen"-Brief weiß er jedoch, dass Spender und Paten sich um ihn kümmern, auch aus der Ferne.
November 24, 2020 - Haiti

Patrice neben dem Logo von NPH/NPFS im Hauptgebäude St. Helen in Kenscoff, Haiti.
1/2

Liebe Welt!

Ich bin 15 Jahre alt und besuche derzeit die 8. Klasse der High School bei NPH Haiti. Das Heim heißt St. Helen, und ich kam hierher, als ich 6 Jahre alt war, weil meine Familie wirtschaftliche Probleme hatte. Wir wohnten in einem kleinen Haus in Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti. Ich weiß, dass NPH den spanischen Namen trägt, aber auf Französisch nennen wir unser Haus Nos Petits Freres et Sœurs, aber ich lerne gerne, wie man Nuestros Pequeños Hermanos sagt. Ich lerne gerne Spanisch, und ich lerne auch gerne Englisch. Englisch ist eines meiner Lieblingsfächer.

Seit ich zu dieser Familie gehöre, fühle ich mich jeden Tag sicher. Ich gehe zur Schule, ich lerne und mache meine Hausaufgaben, ich helfe zu Hause bei der Arbeit und ich lerne so viel im Sommercamp. Ich hoffe, eines Tages ein großartiger Arzt zu werden und mich um die Kranken und Hilfsbedürftigen zu kümmern, wie die Kinder im St. Damien-Krankenhaus. Im September kehrten wir in die Schule zurück. Manchmal ist es schwierig, nach den Ferien zur Schule zu gehen, aber dieses Mal war ich so froh, dass ich zurückkam.

Wie allen bekannt ist, ist ein Virus namens COVID-19 ausgebrochen. Seit dem 19. März bin ich im Heim von NPH "eingesperrt". Ich habe alles, was ich brauche. Die Ärzte und Betreuer unterrichten uns über COVID-19, und ich befolge den gesamten Leitfaden zur Gesundheitsfürsorge. Ich möchte nicht, dass meine Familie bei NPH krank ist. Gleichzeitig helfe ich in der Küche. Ich habe gelernt, viele Mahlzeiten zu kochen. Ich habe viel über Gesundheit gelernt.

Ich machte mir große Sorgen um meine Pateneltern und meine Familie, da ich von ihnen keine Nachricht erhalten hatte. Im August erhielt dann das Patenschaftsbüro bei NPH Haiti endlich eine Nachricht von ihnen und sagte mir, dass es ihnen gut geht.

Unsere Paten spielen eine große Rolle in der Organisation. Sie helfen in der Bildung, im Gesundheitswesen und in unseren Häusern, in denen wir leben, und sind daher sehr wichtig in unserem Leben. Wir wissen, dass unsere Paten die ganze Zeit an uns denken; wir wissen, dass sie uns lieben.

Ich möchte auch allen unseren Spendern danken. Wir stehen kurz vor Weihnachten, und ich möchte, dass sie Spaß haben und die Probleme mit dem Virus vergessen. Wir alle haben Frieden verdient.

Mit Liebe,

Patrice

Die Namen der Kinder wurden geändert, um ihre Privatsphäre zu schützen.

Interessiert, Patrice bei seinen Studien zu unterstützen? Bitte spenden Sie an NPH Haiti. Machen Sie einen Unterschied.

Patrice   
Jugend bei NPH

 

 

 

Mehr Nachrichten von Haiti


Wie Helfen

 

Bestellen Sie unseren Newsletter