Jahr im Rückblick: NPH Guatemala stärkt die lokalen Gemeinden

Vom Bau von Häusern für Vulkanopfer bis zum Bau eines Kinderbetreuungszentrums für alleinerziehende Mütter - sehen Sie, wie NPH Guatemala im Jahr 2019 weiter gewachsen ist.
Februar 4, 2020 - Guatemala

Das Band wird inmitten eines Gefühlsausbruchs durchschnitten, als Casas Hope offiziell eröffnet wird.
1/5

Erfolg Nr. 1: Stärkere Präsenz in der Gemeinschaft

Im Jahr 2019 bekräftigte NPH Guatemala sein Engagement für eine Reihe von Hilfsprojekten in der Gemeinde, die durch den Ausbruch des Feuervulkans (Volcán de Fuego oder Chi Q'aq') in Guatemala im Juni 2018 eingeleitet wurden. Im vergangenen Jahr verlagerten sich die Bemühungen von der Katastrophenhilfe auf die Pflege von Beziehungen zwischen den Gemeinden auf organisatorischer Ebene.

Durch koordinierte Bemühungen wurden Spenden und Ressourcen an die städtischen Polizeidienststellen, die nationale Zivilpolizei, lokale Gesundheitskliniken und Krankenhäuser in den Regionen Chimaltenango und Sacatepequez geleitet. Zu den gespendeten Gegenständen gehören Stuhlreihen für Wartebereiche, medizinische Waagen und Vorhänge sowie Haushaltsgegenstände wie Kühlschränke, Mikrowellen und Klapptische. 2019 arbeitete NPH Guatemala auch mit der NGO Constru Casa Guatemala zusammen, deren Projekt Casas Hope mehr als ein Dutzend Häuser für Familien entwarf und baute, die von den Aktivitäten in Volcán de Fuego betroffen waren.

NPH Guatemala stellte für diese Initiative mehr als 16.000 US-Dollar zur Verfügung, die für den Kauf von Baumaterialien wie Fussböden, Fenstern und Material für Regenwasserauffangbecken verwendet wurden. Die Leitung von NPH Guatemala betrachtet diese Spenden als Investitionen in die wichtige regionale Infrastruktur. Darüber hinaus plant das Heim, in den kommenden Jahren die Anstrengungen zu verdoppeln, um ähnliche Beziehungen zu lokalen Hilfskorps und Nichtregierungsorganisationen zu pflegen.

Um mehr über das Programm zu erfahren, lesen Sie "NPH Guatemala hilft obdachlosen Vulkanopfern, Schutz und Ermutigung zu finden".

Erfolg Nr. 2: Das Ansehen von NPH landesweit verbessern

Im Jahr 2019 betonte die Führung von NPH Guatemala die Förderung des Heims als Organisation des sozialen Wandels, nicht nur auf kommunaler, sondern auch auf nationaler Ebene. Der Nationale Direktor Orlando Ramos arbeitete mit dem Nationalen Adoptionsrat (Consejo Nacional de Adopciones oder CNA) zusammen, um unser Engagement für den Schutz und die Rechte der guatemaltekischen Kinder hervorzuheben und die Bemühungen um Qualitätsstandards für die Betreuung von Kindern in Heimen und für Mädchen in sozialen Risikosituationen zu koordinieren.

Ramos vertrat NPH auf einem Workshop, der sich mit der Frage der transnationalen Migrationskrise beschäftigte. Das Ziel von NPH war es, an einer Studie auf kommunaler Ebene teilzunehmen und zu einer Situationsanalyse mit führenden Persönlichkeiten der Gemeinde beizutragen. Ramos bekräftigte das Engagement von NPH für die Gemeinschaft und bekräftigte gleichzeitig das Engagement von NPH für zukünftige Generationen. Durch diese und andere Aktionen positioniert sich NPH Guatemala als ein Mittel für positive Veränderungen in einem Land, das nach Lösungen und positiven Aktionen hungert.

Diese beiden Erfolge unterstützen den umfassenderen strategischen Plan von NPHI, der nicht nur unseren proaktiven Ansatz gegenüber der örtlichen Gemeinschaft hervorhebt, sondern auch die Rechte von Kindern aus schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen verteidigt, indem wir uns bemühen, qualitativ hochwertige Programme anzubieten, die eine gesunde Entwicklung gewährleisten.

Darüber hinaus setzte sich NPH Guatemala für die Einhaltung der Regierungsrichtlinien ein. Das Heim öffnete seine Türen für eine Beratungsfirma, die vom Nationalen Adoptionsrat (mit Unterstützung von UNICEF) beauftragt worden war, an einem Plan zur Deinstitutionalisierung von Kindern mitzuarbeiten, wobei NPH Guatemala und sein One Family Programm als Vorbild für ein Heim diente.

Erfolg Nr. 3: Alleinerziehende Mütter erhalten wichitge Unterstützung bei der Kinderbetreuung

NPH Guatemala öffnete am 9. Januar 2019 die Türen zu einer neuen kostenlosen Kinderbetreuungseinrichtung für alleinstehende Mütter, bekannt als CCID (Centro de Cuidado Infantil Diario oder Tageskindertagesstätte).

Das CCID bietet derzeit 21 Kindern im Alter von zwei bis vier Jahren aus der nahe gelegenen Gemeinde Parramos eine integrierte Ausbildung, die sich auf die Leitprinzipien und Werte von NPH konzentriert. Das Programm soll die frühkindliche Erziehung in den Vordergrund rücken und gleichzeitig alleinerziehende, berufstätige Mütter, die über knappe wirtschaftliche Ressourcen verfügen, entlasten.

Das Programm unterstreicht das Engagement von NPH Guatemala für die Familien und die Gemeinde vor Ort. Langfristig soll das Programm wachsen. Zukünftige Initiativen zur Erweiterung der Einrichtung und zur Wiederbelebung der bestehenden CCID-Dienste sind in Arbeit.

Um mehr über das Programm zu erfahren, lesen Sie "NPH eröffnet eine Tagesbetreuung für alleinstehende erwerbstätige Mütter".

Interested in supporting our programs in NPH Guatemala? Visit nph.org.

Spencer Cappelli   
Communications Officer, NPH Guatemala

 

 

 

Mehr Nachrichten von Guatemala


Wie Helfen

 

Bestellen Sie unseren Newsletter