Unsere Stimmen: José von NPH Dominikanische Republik

José lebt seit acht Jahren in Casa Santa Ana, NPH Dominikanische Republik. Hier teilt er seine Gedanken über COVID-19 und seine Hoffnungen für die Zukunft mit.
Oktober 21, 2020 - Dominikanische Republik

Jose: Ich tue mein Bestes, um bei Laune zu bleiben, aber es ist schwierig. Ich hoffe, dass dieser Virus verschwindet und wir diese Familienmitglieder und Freunde bald wieder sehen können.
1/2

Liebe Welt,

Mein Name ist *José, und ich bin 16 Jahre alt. Ich hoffe, es geht Ihnen gut! Ich schreibe diesen Brief, um Ihnen mitzuteilen, wie ich mich in dieser Quarantäne fühle.

Leider sind das keine guten Nachrichten. Ich konnte mein Studium nicht abschließen, was sehr frustrierend ist, weil ich gerne studiere. Ich befinde mich derzeit in der High School und möchte unbedingt vorankommen. Ich hatte auch mehrere Monate in denen ich nicht mit mehreren Freunden und Familienmitgliedern sprechen konnte. Ich gebe mein Bestes, um bei Laune zu bleiben, aber es ist schwierig. Ich hoffe, dass dieser Virus verschwindet und wir diese Familienmitglieder und Freunde bald wieder sehen können.

Ich mache mir Sorgen um meine Familie, die nicht hier bei mir im Casa Santa Ana ist. Ich weiß nicht, ob sie sich an die Präventionsregeln von COVID-19 oder die Ausgangssperre halten. Ich hoffe, dass sie bis zum Ende dieser Pandemie meinen Bruder, meine Schwester und mich hier besuchen können.

Während dieser Quarantäne haben wir verschiedene Aktivitäten durchgeführt, z.B. Kochworkshops, Ton-, Tanz-, Englisch- und Italienischkurse, Nähen, Malen und Lesen. Ich habe auch viel Basketball, Fußball und Volleyball gespielt, und es fühlt sich gut an, mit den anderen Jungen, die bei mir wohnen, zu teilen.

Ich kam im Alter von 8 Jahren zur Familie von NPH, weil meine Mutter verstorben war. Consejo Nacional para la Niñez y la Adolescencia (CONANI) - soziale Dienste - half uns, indem er uns zu NPH Dominikanische Republik brachte. Ich bin so glücklich, hier zu sein, denn ich habe die Unterstützung, die ich brauche, durch viele Menschen, die ich jetzt als meine zweite Familie betrachte.

Ich möchte auch meinen Paten für ihre Unterstützung danken, und dafür, dass sie uns durch Briefe, Fotos und für die finanzielle Unterstützung, die sie uns trotz dieser Pandemie geben, aufmerksam gemacht haben. Einen Paten zu haben bedeutet für mich, eine andere Familie zu haben, mit der ich auf ihre Unterstützung zählen kann, auch wenn sie sich nicht nahe stehen, kann man die Liebe und Freundlichkeit von jedem einzelnen von ihnen spüren. Ich habe Paten in sieben verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt, in allen Altersgruppen, aber ich liebe jeden von ihnen gleichermaßen.

Ich hoffe, dass sie das Heilmittel für COVID-19 finden, damit die Welt spüren kann, dass sie diese große Prüfung überwunden hat. Verlieren Sie die Hoffnung nicht.

Mit Liebe,

*José

José hat eine ältere Schwester namens *Marily, 19 Jahre alt und derzeit in der 10. Klasse der High School, und einen jüngeren Bruder, *Joseph, 10 Jahre alt, in der 5. Klasse der Grundschule.

*Namen geändert, um die Privatsphäre von den Kindern zu schützen.

Interessiert an einer Patenschaft für ein Kind wie José? Besuchen Sie Patenschaft, um mehr zu erfahren.

José   
Jugend und Patenkind bei NPH Dominikanische Republik

 

 

 

Mehr Nachrichten von Dominikanische Republik


Wie Helfen

 

Bestellen Sie unseren Newsletter