Unterernährungsprogramm rettet Leben im St. Damien Kinderspital

Die erfolgreiche Behandlung eines unterernährten Kleinkindes zeigt die drei Phasen des St. Damien-Behandlungsprogramms für Unterernährung.

Wood erholt sich jetzt in der Pflege von NPH Haiti, hier auf dem Bild an Tag 45 in der St. Damien Unterernährungsstation.

Denia ist eine 28-jährige Mutter von drei Jungen: einem 6-jährigen, einem 2-jährigen und einem 11-monatigen Sohn namens Wood. Die Familie stammt aus Gwo Cheval in der südöstlichen Region von Haiti, fünf Autostunden vom St. Damien Pediatric Hospital entfernt.

Das Auge einer Mutter bemerkte, dass es Wood nicht gut ging. Denia bemerkte Schwellungen an Teilen seines Körpers und brachte ihn sofort zu einem Arzt. Als der örtliche Arzt Wood nicht helfen konnte, wurde das Kleinkind für weitere Untersuchungen nach St. Damien verlegt.

In unserem Spital diagnostizierten die Ärzte bei Wood schwere Unterernährung, Sepsis und Abszesse an seinem Kopf. Er wurde auf die Intensivstation verlegt, wo er 15 Tage lang mit dem gesamten Spektrum seiner medizinischen Versorgung behandelt wurde. Bei Wood und vielen anderen Kindern, die an Unterernährung leiden, endet die Behandlung selten nach nur zwei Wochen. Kinder mit schwerer Unterernährung werden in der Regel sechs Wochen lang hospitalisiert und nach einem auf nationalen Protokollen basierenden Zeitplan behandelt. Aufgrund der Schwere von Woods Unterernährung verbrachte er jedoch vier Monate in der St. Damien Malnutrition Care Unit.

Die Abteilung behandelt Kinder aus vielen Gebieten des Landes. Die Patienten erhalten zunächst eine spezielle Flüssigformel aus milden Multivitaminen und Oligoelementen. Zusätzlich wird angereicherte Erdnussbutter verabreicht. Nach unseren eigenen Protokollen besteht das St. Damien Unterernährungsprogramm aus drei Phasen, um einen Patienten bestmöglich durch die Genesung zu begleiten.

Erste Phase: Stabilisierung

St. Damien bietet den Patienten bei Bedarf Transfusionen an und arbeitet sofort an der Rehydrierung des Patienten. Die Intensivernährung beginnt ebenfalls sofort, wobei Trimethoprim/Sulfamethoxazol, Mebendazol, Folsäure und Zinkcreme verwendet werden. Therapeutische Milch wird ebenfalls verabreicht.

Wood befindet sich derzeit zwischen Phase eins und zwei. Er hat sich stabilisiert und seine Schwellung verschwindet.

Phase Zwei: Übergang

In Phase zwei liegt der Schwerpunkt auf der Wiedererlangung von Gewicht. Im Fall von Wood war er bei seiner Ankunft in St. Damien 5,72 Kilogramm schwer, doch ein Grossteil dieses Gewichts ist auf seine starke Schwellung zurückzuführen. Nach 40 Tagen auf der Unterernährungsstation wiegt er jetzt 5,5 Kilogramm, aber diese Gewichtsabnahme beunruhigt die Ärzte nicht, die sagen, dass sein Körper abnehmen müsse, um sich auf die künftige Wiedererlangung eines gesunden Gewichts vorzubereiten. Wood wird mindestens 6,8 Kilogramm wiegen müssen, bevor er die Unterernährungsstation verlassen kann.

Phase Drei: Genesung

Die Kinder erhalten Erdnüsse, Getreide, Nudeln und Beratung, um ihre körperliche und geistige Gesundheit nach der Zeit auf der Unterernährungsstation zu verbessern. Das ambulante Programm dauert etwa sechs Wochen und versorgt die Patienten mit Nahrungspaketen, die aus getrockneter Energiemilch, Erdnüssen, Zerealien und Teigwaren bestehen und mit einer Mischung aus Vitaminen und Mineralien angereichert sind, die den spezifischen biochemischen Auswirkungen der Unterernährung bei Kindern entgegenwirken sollen. Engagierte Fachleute beraten auch die Eltern bei der Vorbereitung auf die Heimreise mit ihren Kindern. Die Patienten verbleiben in dieser dritten Phase, bis sie das notwendige Gewicht wieder erreicht haben, um auf einem gesunden Niveau eingestuft zu werden.

Woods Mutter ist St. Damien dankbar und sagt, nachdem sie gesehen hat, wie sehr er sich verbessert hat, weiss sie, dass das Spital ihm geholfen hat, zu überleben.

Children’s names have been changed to protect their privacy.

Denso Gay   
Communication Officer

 

 

 

 

Mehr Nachrichten von Haiti


Wie Helfen

 

Bestellen Sie unseren Newsletter